Donnerstag, 13. Dezember 2018

Hilde Fässler


36'000 Franken: Das ist das stolze Ergebnis des Wallisellerlaufs 2018, der nun schon zum 26. Mal zugunsten von krebskranken Kindern und Jugendlichen ausgetragen wurde. Wer läuft oder walkt, wer einen Stand mit Kaffee und Kuchen, Risotto, Bratwürsten usw. betreibt, alle tragen zu dieser schönen Spende bei.
Auch vier Werdenbergerinnen waren mit dabei: Annelies, Hilde, Ingrid und Silvana. Gemeinsam fuhren wir mit dem Zug nach Wallisellen, von der Sonne in den Hochnebel. Wir hatten uns zusammen mit rund 600 anderen Läufern und Läuferinnen für die 10km-Strecke angemeldet. Das sind zwei 5km-Runden mit zwei Anstiegen, zuerst auf der Bubentalstrasse und dann vor allem den Rebberg hinauf. Kurz vor dem Ziel läuft man durch die Sporthalle. Dort drin war die Stimmung sehr gut, die Luft aber eher etwas dick.
Die Sonne liess sich leider nicht blicken, trotzdem war das Wetter ideal. Kühl, trocken, windstill. So blieben die langärmligen T-Shirts in unseren Rucksäcken.

Die Guggenmusig Chlüppliseck aus Kloten als Unterstützung Silvana kurz vor dem Ziel
   
Die Organisation klappte bestens, von den Wegweisern, über die Startnummernausgabe und das Läufergeschenk bis zur Verpflegung. Und auch für uns, die wir als letzte Kategorie auf die Strecke geschickt wurden, gab es warmes Duschwasser.

Gewonnen wurde das Rennen bei den Frauen sensationell von der erst 16jährigen Livia Wespe aus Schmerikon in 37:13. Bei den Männern siegte der einheimische Triathlon-Olympionike Andrea Salvisberg in 32:05.

 Zufrieden im Ziel: Annelies, Silvana, Hilde, Ingrid


Die Resultate der vier Lauftrefflerinnen.
Ingrid Hayenga 12. Kat. F50 in 50:55
Annelies Gonzalez 15. Kat. F50 in 52:04
Silvana Dörig 34. Kat. F50 in 64:46
Hildegard Fässler   4. Kat. F65 in 59:02