Donnerstag, 13. Dezember 2018
Hildegard Fässler, mit Informationen von Alex Heim

Barbara Jentner Siegerin Overall beim Transviamala Curta

Der Transviamala-Lauf wurde dieses Jahr schon zum 6. Mal als schönster Lauf der Schweiz ausgezeichnet. Wer ihn einmal gelaufen ist, pflichtet diesem Urteil gerne bei. Von Thusis aus durch die wilde Viamala-Schlucht und danach über Wiesen und durch Dörfchen ins Ziel nach Donat zu laufen, ist wirklich einmalig. Zum vierten Mal wurde dieses Jahr den ambitionierten Laufsportlern die Gelegenheit geboten, am Vortag einen Marathon zu laufen, den Transruinaulta-Trailmarathon. Diese Strecke hat es in sich, denn nicht wie bei einem normalen Berglauf geht es irgendwann nur noch hoch. Nein, Auf- und Abstiege wechseln sich vom Start in Ilanz bis hin ins Ziel nach Thusis ständig ab. Zu den 42.2km kommen so rund 1800 Höhenmeter hinauf und hinab. Für viele war es wohl etwas ungewohnt, mit einem Rucksack laufen zu müssen, der die wichtigsten Dinge für einen Notfall beinhalten musste. Ob da auch wirklich alles kontrolliert wurde?

Der Samstag brachte für den Transruinaulta prächtiges Herbstwetter mit angenehmer Lauf-Temperatur. Bei den Frauen gab es einen neuen Streckenrekord durch die Winterthurerin Michela Seglada in 3:46:08. Schnellster Mann in 3:27:22 war Remo Betschart aus Bürglen UR.

Am Sonntag war das Wetter dann eher trüb und kühler, so dass auf der Transviamala-Strecke mit etwas Vorsicht wegen des nassen Bodens geboten war. Zu Streckenrekorden kam es daher nicht.

Zu den Männern, die beide Rennen liefen, gehörte auch der Lauftreffler Baha Akyel. Er kam in der Kombiwertung auf Rang 33 von 111 Teilnehmern. Das ist eine tolle Leistung, insbesondere wenn bedenkt, dass er am ersten Renntag mit grossen Magenproblemen zu kämpfen hatte.

Neben Baha liefen vier weitere Lauftreff-Mitglieder den Transruinaulta. Roland Müller machte ein sehr gutes Rennen als Schnellster des Quintetts. Bettina Schiessel lief unter 5 Stunden ins Ziel - bei ihrem ersten Marathon! Annelies Gonzalez und Peter Schönenberger hat wohl das Berg-Marathon-Virus gepackt und so liefen sie nach dem Jungfrau-Marathon auch hier erfolgreich ins Ziel in Thusis. Annelies wurde in ihrer Kategorie sehr gute Vierte, vergab aber durch einen Sturz, bei dem sie ihren Chip verlor und ihn im Dreck suchen musste, den sicheren 3. Platz.

Neben Baha waren auch am Transviamala - 19km, 950 m hinauf, 620 m hinunter, 586 Stufen - vier Lauftreff-Mitglieder dabei. Heidi Thomé, Beni Gemperle und Toni Mettler kamen souverän ins Ziel. Silvana Dörig hatte sich nach einigen Jahren ohne Rennen wieder einmal für einen Start angemeldet und sich so selbst etwas Druck für ein regelmässiges Training gemacht. Auch sie beendete den Lauf erfolgreich.

   Barbara Jentner bei der Siegerehrung Kat.F2

Barbara Jentner lief beim Transviamala Curta – 11.5km, 720m hinauf, 410 m hinunter – Lauftreff-Geschichte: Sie wurde Gesamt-Siegerin auf dieser Strecke in hervorragenden 1:10:21. Dieselbe Strecke bewältigte auch Rino Borghi, der nach einigen Jahren wieder einmal seine Rennschuhe geschnürt hatte.

Dass auch die Walking-Abteilung des Lauftreffs vertreten war, dafür sorgte Madlen Thurnherr, die den Transviamala Curta Walk absolvierte.

Die Resultate der Lauf-Treff-Mitglieder im Überblick
Transruinaulta: 4:59:17
Bettina Schiessel 5:50:01
Annelies Gonzalez 4:50:24
Roland Müller 4:52:11
Baha Akyel  
Transviamala:  
Heidi Thomé 2:17:51
Silvana Dörig 3:03:11
Baha Akyel 1:48:53
Benjamin Gemperle 2:06:42
Toni Mettler 2:45:17
Transviamala Curta:  
Barbara Jentner 1:10:21 Gesamt-Siegerin
Rino Borghi 1:38:24
Transviamala Curta Walk:  
Madlen Thurnherr 2:29:12