Samstag, 16. Februar 2019
Bericht von Bernhard Vögeli

Dieses Jahr hatten sich wiederum viele Mitglieder vom Lauf-Treff Buchs besonders auf den Gamperney Berglauf vorbereitet. Unter kundiger Leitung unserer Lauftrainer konnte fast die ganze Strecke mehrmals trainingshalber absolviert werden. Wir waren also bestens vorbereitet auf die Maxi-Steigung. Die meisten wussten also, wie ihre Form am Berg war, doch eine gesunde Spannung blieb - und die spornt doch zusätzlich zur guten Leistung an. Gesprächstoff vor dem Lauf gab es genug: Ist die Form wirklich so gut? Würden sich wieder einige grosse, auch international bekannte Namen unter den Startenden finden? Wie wird das Wetter?

Schliesslich hielt dann am frühen Sonntagmorgen wohl das Regenwetter doch einige vom Start ab; allerdings zu unrecht, wie es sich zeigen sollte. Die vielen Startenden sahen das Wetter von der positiven Seite: Wenigstens war es nicht so heiss wie im Vorjahr. Petrus erschrak wohl ab dem Startschuss zum Lauf der Junioren, leerte sogleich fast den ganzen Kübel und hatte dann für den Hauptlauf kaum mehr Wasser übrig. Kurzum, schliesslich war die Temperatur ideal zum Laufen, hingegen wurde es an einigen steilen Stellen im oberen Teil der Strecke sehr rutschig. Das kostete vorallem die vielen Läufer und Läuferinnen, die nicht in der Spitzengruppe mitlaufen konnten, die eine oder andere Minute. Wenn auch die Sonne nicht zu sehen war, so sorgte sie im Ziel sogar noch kurz für etwas Wärme, bis uns dann ein kühler Wind zum Aufbruch ins Tal blies. So richtig aus Kübeln goss es, als wir längst in der Halle, in gemütlicher Runde zusammensassen. Unsere Grabser erhielten dann später auf ihrem kurzen Heimweg eine so kräftige zusätliche Dusche, dass nochmals ein Tenuwechsel angesagt war.

Da sassen wir also in der Halle, fachsimpelnd, Kaffe und Kuchen geniessend - und bei den Siegerehrungen applaudierend. Vom Lauf-Treff hatten zwei schnelle Läufer gesundheitshalber nicht starten können. Es kam zur Siegerehrung der Teamwertung: Also, 3. waren wir nicht – 2. auch nicht – na ja – 1. Rang "Lauf-Treff Buchs"! Damit hatten wir nicht gerechnet – um so schöner! Wir gewannen wieder eine grosse Schachtel mit allem Nötigen für ein gutes Risotto, gross genug für alle Beteiligten.

Die Siegesparty hat inzwischen bei Gabi bereits stattgefunden. Vielen herzlichen Dank an die Familie Strässle mit Gabi, Paul und den ebenso sportlichen Kindern Florin und an Lina, und an alle, die Desserts und anderes beigesteurt haben. Es war ein schöner Abend!

Um die Teamwertung gewinnen zu können, reichte es nicht, dass möglichst viele für das Team starteten – da brauchte es auch einige, die möglichst schnell oben am Ziel waren. Dass die Lauf-Treffler gute Bergläufer sind, zeigt ein Blick in die Rangliste.

Gesamtrang Rang Kategorie   Zeit
16 7 Jasmine Schindler 1h10:25.20
30
Gabi Strässle-Bernegger  1h16:02.16
40  14  Bettina Schiessel  1h25:29.93
43  11  Cornelia van Wier  1h27:05.10
48  Hildegard Fässler  1h29:13.57
49  Ingrid Hayenga  1h30:12.83
       
57 27  Armin Zehnder  1h00:00.93
115  12  Jürg Christen  1h06:25.19
132  23  Markus Burri  1h08:37.42
135  13  Ralf Senn  1h09:07.25
148  50  Michael Hagmann  1h10:09.29
184  Urs Gantenbein  1h15:11.26
189  16  Roger Wülfing  1h15:56.30
195  35  Rupert Podlogar  1h17:35.99
198  36  Gerd Hayenga  1h18:18.11
207  10  Urs Kradolfer  1h19:39.87
215  25  Thomas Schäffeler  1h21:11.69
217  10  Heinrich Walt  1h21:26.25
222  38  Jakob Epp  1h24:20.26
227  26  Bernhard Vögeli  1h25:12.90
245  12  Toni Mettler  1h51:32.84
       
Nordic W.    Brigitte Sprecher  1h30:37.83
Nordic W.    Max Guignard  1h36:36.15

Bei den Frauen konnte die letztjährige Siegerin, Claudia Landolt vom LSC Wil ihren Sieg wiederholen. (Danke vom Schreibenden an die Siegerin für ihre Anfeuerungsrufe auf den letzten 200 Metern!)

Claudia Landolt, Wil  54:08.75  
Angela Haldimann, Niederuzwil  57:35.01  
Gaby Steigmeier, Brülisau  59:07.92  
Heeb Irene, Haag  59:39.36  

Das Rennen der Männer entschied David Schneider vom KTV Wil für sich.

David Schneider, Wil  46:03.22
Markus Kröll, Mayrhofen AUT  46:39.22
Karl Jöhl, Amden  47:01.53

In den Kategorien der jünsten meisterten die Strecke über 5.8km mit einer Höhendifferenz von 425m bis zum Ziel Schurren unter anderen Florin Strässle, Jg. 1998, in 32:12.82, Jan Hayenga, Jg. 1998, in 33:08.42 und Lydia Hayenga, Jg. 2001, in 35:21.97. Auch ihnen und allen Kindern und Jugendlichen gratulieren wir zur tollen Leistung.

Am Hauptrennen über 8.8km mit 1000m Höhendifferenz wurden 246 Männer und 51 Frauen klassiert. Sie alle sind Sieger! An Bergläufen ist es immer sehr viel schwieriger vorne in der Rangliste zu erscheinen, als bei flachen Läufen. Wer an einem anderen Lauf erzählen kann, dass er am Gamperney gelaufen ist, erhält oft bewundernde Reaktionen.


www.gamperney-berglauf.ch